SIDEBAR
»
S
I
D
E
B
A
R
«
Wang Hui | Cui Jian | Arbeitswelt | Schulwesen
Jan 20th, 2014 by Gao

En Liang Khong: After the party: an interview with Wang Hui (openDemocracy)

The luminary of China’s emergent “New Left” speaks to openDemocracy about the lessons of labour unrest, the Cultural Revolution as taboo, and post-party politics.

韩浩月:崔健上不上春晚没必要过度拔高(新京报)
歌曲未通过审查 崔健退出马年春晚(财讯)

17日近23时,马年春晚的最新消息,“摇滚教父”崔健因歌曲《一无所有》未通过审查,在带妆彩排前退出马年春晚。据悉,崔健准备在马年春晚舞台上唱响《一无所有》的消息传出后,对于摇滚界的音乐人以及喜欢摇滚的发烧友产生了不小的震动。

China protest singer Cui Jian pulls out of TV gala (BBC)

Chinese singer Cui Jian, one of whose songs became an anthem of the 1989 Tiananmen Square protests, has pulled out of a major show on state TV. …
His manager You You said that he withdrew after organisers tried to censor his performance.
In 1989, he had performed to protesting students in Tiananmen Square, who took up his song Nothing to My Name.
Cui Jian had wanted to sing the song during the gala, but the organisers said he would have to choose another, You You told AP. …
His manager says that he has been asked to perform on national TV before.
But she adds these events sometimes fall through because Cui Jian refuses to lip sync.

Jamie Merrill: China’s rock rebel Cui Jian gets the Party startled (Independent)
APA: Chinesischer Rockstar Cui Jian sagte Auftritt bei Staatsgala ab (Standard)

Zwei etwas ältere Artikel, die aus Versehen bisher nicht hier gelandet sind:
Rolf Geffken: Arbeit in China: Harmonie & Konflikt – Ein Konferenzbericht (China Observer)

Noch während Mitte Dezember 2013 die chinesischen Medien über Ausgabenkürzungen der öffentlichen Haushalte, eine Reduzierung der Kreditaufnahme und eine Erhöhung des Renteneintrittsalters berichteten, ging in Beijing eine hochrangige Wirtschaftskonferenz zu Ende, die der Umsetzung der Beschlüsse des 3. Plenums des 18. Zentralkomitees der KP Chinas diente. Offensichtlich steht die Wirtschaft Chinas an einem Scheideweg. Der Pfad des jahrelangen Wachstums scheint einer möglichen Stagnation zu weichen. Schon fordern chinesische Wirtschaftsexperten eine verstärkte “Erhöhung der Produktivität” anstelle von anhaltendem Wirtschaftswachstum und einer anhaltenden Steigerung der Staatsausgaben.
In der Sprache des Kapitals bedeutet die Erhöhung von Produktivität vor allem: die Reduzierung von Kosten bei gleichzeitiger Erhöhung des Produktionsergebnisses. Technische Innovation ist dabei nur ein Stichwort. Aktuelle Umfragen etwa unter deutschen Konsumenten zeigen das Qualitätsdefizit chinesischer Produkte auf dem Weltmarkt auf. Zweifellos wird die jetzt bevorstehende Qualitätsoffensive in China auch und gerade auf die Reduzierung der Arbeitskosten abzielen. Weniger qualifizierte Arbeitskräfte werden entlassen werden. Die bisherige Welle von Lohnerhöhungen dürfte einstweilen gestoppt werden. Ob dies auf Gegenliebe bei der arbeitenden Bevölkerung Chinas stößt, ist allerdings fraglich. Im Gegenteil: Eine Verschärfung der sozialen Konflikte, in Sonderheit der Arbeitskonflikte, erscheint vorprogrammiert.

Liz Carter: Chinese Literature Textbooks Modified to Curb ‘Deep Thinking’ (Tea Leaf Nation)

Recent changes to China’s teaching curriculum have made the news: an essay by the father of modern Chinese literature, Lu Xun (1881 – 1936), has gone missing from new editions of middle school textbooks. Citing the need for more “age-appropriate” material, the People’s Education Press has removed Lu Xun’s essay “The Kite” from its most recent edition, replacing it with an essay entitled “Autumn Nostalgia” by Shi Tiesheng. …
An article analyzing the changes published by Xinhua News Agency, China’s state-run media, noted that, “Middle school students should not be reading anything too deep.” Zhao Yu, an author quoted in the article, voiced his agreement with the decision, stating that, “We shouldn’t make students undertake reflection and critical thinking too soon; instead, we should let them gradually accumulate knowledge.”

SIDEBAR
»
S
I
D
E
B
A
R
«
»  Host:Blogsport   »  Code:WordPress   »  Style:Ahren Ahimsa