SIDEBAR
»
S
I
D
E
B
A
R
«
Gewerkschaften und Betriebsräte | Korruption
Feb 19th, 2015 by Gao

Rolf Geffken: Chinaberatung am Ende? Chinesische Unternehmer lieben deutsche Betriebsräte! (Rat & Tat)

Es nutzt weder deutschen Unternehmen in China noch deutschen Expatriates noch chinesischen Investoren in Deutschland, wenn diesen von deutschen „Unternehmensberatern“ eine möglichst große Distanz zum Arbeitsrecht, zu Gewerkschaften und Betriebsräten empfohlen wird. Dieser unsägliche Trend hat sich fortgesetzt durch das, was wir wiederholt die „sinologische Kompensation“ genannt haben: AbsolventInnen des Faches Sinologie glauben, „China“ zu kennen. In all seinen Aspekten. Also auch dort, wo es mitnichten um „Sprache“ geht sondern wo eigene Erfahrungen und Kenntnisse auf dem jeweiligen Fachgebiet gefragt wären: Im Recht, im Arbeitsleben, in der Politik, in der Wirtschaft.

David Pilling: Lunch with the FT: Jagdish Bhagwati (Financial Times)

Bhagwati, 79, has gained notoriety for a bitter intellectual feud with Amartya Sen… In a long-running argument, Bhagwati accused Sen of prioritising redistribution in poor countries such as India. Bhagwati argued that only by generating sufficient growth to begin with would there be enough wealth to spread around…
Once there was an idea, now mostly forgotten, that the “tortoise” India could eventually overtake the “hare” – China. “That’s an exaggeration, I think,” he says. A crucial difference between the two countries is the type of corruption they have. India’s is classic “rent-seeking”, where people jostle to grab a cut of existing wealth. “The Chinese have what I call profit-sharing corruption”: the Communist party puts a straw into the milkshake so “they have an interest in having the milkshake grow larger”.

SIDEBAR
»
S
I
D
E
B
A
R
«
»  Host:Blogsport   »  Code:WordPress   »  Style:Ahren Ahimsa